Ernährung der Zukunft in Theorie und Praxis

Veranstaltung: "Gutes Essen für alle?" - Blick auf das Podium

Wissenschaftskommunikation funktioniert dann am besten, wenn Theorie und Praxis zusammenspielen. Es gibt Veranstaltungen, die diese Kombination optimal umsetzen. Eine solche Veranstaltung hat jetzt an der Universität Vechta stattgefunden. Sie stand unter der Schirmherrschaft des niedersächsischen Wissenschaftsministers Björn Thümler. In seinem Eröffnungsstatements sagte der Minister: „Wissenschaft muss kommuniziert werden, damit die Bevölkerung weiß, wofür die Steuermittel ausgegeben werden.“ Und zum Thema Nachhaltigkeit forderte er auf, dieses Thema stärker zu leben. Was dafür bereits getan wird und was dafür noch zu tun ist: Davon konnten sich die Gäste der Veranstaltung ein eigenes Bild machen – in Theorie und Praxis.→ weiterlesen

EuroTier 2018 – Kommunikation und Innovation

EuroTier 2018 - Agrarblogger auf dem Podium

Die EuroTier in Hannover ist eine der größten Messen für die professionelle Nutztierhaltung weltweit. Namhafte Futtermittelhersteller, Stallbauunternehmen oder Anbieter von Stalltechnik sind dort genauso vertreten, wie Tierzuchtunternehmen oder eine Reihe von Agrarverbänden. Ausrichter der Veranstaltung ist die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (kurz: DLG). Ich war dort und habe mich umgeschaut. Mein Eindruck: Die Themen Tierwohl und Digitalisierung sind wesentliche Innovationstreiber.→ weiterlesen

Die Szenariotechnik – Methode, Schritte, Tipps

Szenario-Technik Header

Szenarios oder Szenarien (laut Duden sind beide Begriffe möglich) sind Bilder davon, wie es in der Zukunft einmal aussehen könnte. Mit Hilfe der Szenariotechnik können diese Zukunftsbilder systematisch und nachvollziehbar entwickelt werden. Die Methode ist gut geeignet für Workshops mit kleineren und mittleren Gruppen. Sie fördert die Kreativität, vernetztes Denken sowie die Kommunikation und den Austausch über gesellschaftliche Herausforderungen. In diesem Artikel beschreibe ich, wie die Szenariotechnik in einem Szenario-Workshop angewendet werden kann und welche Schritte zu gehen sind, um Handlungsempfehlungen, Ziele und Strategien zu entwickeln.→ weiterlesen

Von der Ausbildung zum Landwirt zur Nachhaltigkeitsforschung

Ich habe mich damals nach dem Abitur für eine praktische Ausbildung zum Landwirt entschieden. Ich glaubte, in kaum einer anderen Branche seien die Themen Mensch, Natur und Technik so eng miteinander verzahnt wie in der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Wie eng die Bereiche verzahnt sind, das habe ich allerdings erst später erfahren. Die Ausbildung zum praktischen Landwirt war für mich nur ein erster Schritt in die Welt des Agribusiness mit seinen Herausforderungen, Netzwerken und systemischen Wechselwirkungen. Mit diesem ersten Schritt begann für mich auch der Weg zur Nachhaltigkeitsforschung.→ weiterlesen

Wicked Problems muss man gemeinsam zähmen, dann klappt es auch mit der Nachhaltigkeit

Ein Wicked Problem

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Nachhaltigkeit in der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Dabei stoße ich immer wieder auf den Begriff „Wicked Problem“; auf Deutsch etwa sinngemäß „vertracktes Problem“ oder „verzwicktes Problem“. Damit bezeichnet werden im Allgemeinen komplexe Probleme oder Herausforderungen, bei denen die Lösung nicht sofort auf der Hand liegt. Beispiele dafür sind: die nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft, die Verbesserung des Tierwohls oder die Veränderung des Konsumverhaltens in der Bevölkerung. Das ist Grund genug, dass ich mich einmal in diesem Blogbeitrag mit den Wicked Problems auseinandersetze.→ weiterlesen