Warum werden Aktivistinnen und Aktivisten nicht gemocht?

Gefährden Aktivistinnen und Aktivisten die Ordnung?

Ist Greta Thunberg eine typische Aktivistin? Zumindest wird sie für ihr Handeln von verschiedenen Seiten beäugt und kritisiert – auch im Internet und nicht immer nett. Vor kurzem ist Greta als Teil einer Crew mit einem Segelboot von Europa aus nach New York gesegelt, um ein weiteres Zeichen gegen Klimawandel und Co. zu setzen. Ihre Ankunft stieß zumindest hier in Deutschland auf ein reges Medieninteresse. Auch der NDR hat auf seinen Internetseiten dazu berichtet (Titel: „Greta Thunberg und Boris Herrmann in New York“, NDR, 28.08.2019). Die Kommentare der Leserinnen und Leser dazu waren aber überwiegend nicht von Wertschätzung für Gretas Handeln geprägt – sondern eher im Gegenteil mürrisch und ablehnend. Warum? Warum passiert das so häufig?→ weiterlesen

Spielerisch das Systemdenken schulen mit Computern

Die systemische Kuh

In Strategie- und Planungsspielen sind komplexe Zusammenhänge stark vereinfacht. Aber die Spiele machen Spaß. Sie erlauben es den Spielenden, unterschiedliche Verhaltensweisen zu erproben und sie geben direktes Feedback über getroffenen Entscheidungen. Das macht sie für die Vermittlung von Wissen und dem Erlernen von Kompetenzen interessant. Serious Games beispielsweise sind (digitale) Spiele, die diesen wissensvermittelnden Ansatz verfolgen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten für unterschiedliche Zielgruppen. Dabei decken sie ein breites Themenspektrum ab. Sie werden eingesetzt unter anderem für die Gesundheitsbildung, die politische Bildung und auch für Klimabildung. Nicht alle Spiele sind für die Bildung gleichermaßen geeignet, aber sie haben alle eins gemeinsam: Sie basieren mehr oder weniger auf komplexen Modellen.→ weiterlesen

Schlüsselkompetenzen für Gestalterinnen und Gestalter

Zukunft lebenswert machen: Schlüsselkompetenzen für Gestalterinnen und Gestalter

Veränderungen vollziehen sich manchmal schnell und unvorhersehbar, manchmal deuten sie sich an. Manchmal vollziehen sie sich unbemerkt und schleppend, aber unaufhaltsam. Die meisten Menschen müssen irgendwann mit den kleinen und großen Veränderungen im Leben umgehen, sei es im privaten oder beruflichen Bereich. Manchmal kann man darauf nur reagieren. Doch manchmal will man die Veränderungen selber gestalten, bzw. die Veränderungen aktiv anstoßen. Wer dabei erfolgreich sein will, profitiert von bestimmten Schlüsselkompetenzen. Welche das sind, beschreibe ich in diesem Beitrag.

→ weiterlesen

Was ist ein nachhaltiger Lebensstil?

Es gibt nicht den einen nachhaltigen Lebensstil

Der Verlust an Artenvielfalt, der Klimawandel, die Verschmutzung der Meere mit Plastik: Viele der großen gesellschaftlichen Herausforderungen haben ihren Ursprung im menschlichen Verhalten. Das heißt, die Herausforderungen können nur von uns Menschen bewältigt werden. Als einen Lösungsweg schlagen Fachleute immer wieder vor, dass unsere Lebensstile nachhaltiger werden müssten. Doch was ist das eigentlich: Ein nachhaltiger Lebensstil? Und was gehört dazu? Antworten auf die Fragen, habe ich in diesem Blogbeitrag zusammengestellt.→ weiterlesen

Mind-Mapping – Ideen einfach und anschaulich strukturieren

Mind-Mapping ist eine einfache Methode zum Strukturieren von Wissen. Sie kann aber auch als Kreativitätstechnik eingesetzt werden.

Wenn es darum geht, schwierige oder komplexe Themen zu behandeln, braucht mach einen guten Überblick. Es gibt eine Reihe von Methoden, die dabei helfen diesen Überblick schnell zu schaffen. Das Mind-Mapping gehört dazu. Es eignet sich sehr gut, Wissen zu sammeln, zu strukturieren und anschaulich zu visualisieren. Die Mindmap (deutsch: Gedankenlandkarte) trägt zu einem besseren Verständnis von Zusammenhängen bei. Aber das Mind-Mapping kann noch mehr. Auch als Kreativitätstechnik ist die Methode geeignet. In diesem Beitrag beschreibe ich das Mind-Mapping inkl. Anleitung, wie man eine Mindmap  erstellt. → weiterlesen